Impressum I AGB I © 2018 by Thomas Overesch

THOMAS OVERESCH

Die besonderen Dinge des Lebens haben ihn schon immer magisch angezogen. Oder hat er gar sie angezogen? Wer weiß das schon. Er war gerade mal 16 Jahre jung, als ihn an der Cote d’Azur ein Model-Agent ansprach. Mit seinen 1,96 cm Gardemaß ist Thomas Overesch auch wahrlich nicht zu übersehen. Wenn schon, dann bitte das Maximum. Es folgten Aufträge für Montana auf dem Laufsteg in Paris und für Fotoproduktionen von Versace in Venedig. Aber wollte der gebürtige Bremer wollte mehr. In Hamburg studierte er deshalb Mode- und  Industriedesign und öffnete schon während der Lehrjahre sein kleines feines Laden-Atelier in der Nähe der Landungsbrücken, fertigte Haute Couture für die Damen der hanseatischen feinen Gesellschaft.  Abendgarderobe, Hochzeitkleider und wir fahren nach Bayreuth-Roben. Alles sehr aufwendig (das Maximum eben, wir erinnern uns). Alles unter dem Label „Thomas Overesch“. 

Vielleicht lag es an den Schiffen, die kamen und gingen, dieser ewige Wechsel, Veränderung als das einzig Beständige. Diesen Rhythmus übernimmt er auch für sein Leben. Und kreiert nicht nur  Mode, sondern bucht für einen namhaften Musikverlag die DJ’s und arbeitet für den Musiksender VIVA, bis die Inhaberin des Musikverlages einen kleinen Szene-Club übernimmt, das „EDK“, Deutschlands bekanntester House-Club. Wenn schon, denn schon. Den Club hat er mit seinen befreundeten Designer komplett eingerichtet. Doch warum beim Interior-Design bleiben? Das Leben hat doch sicherlich noch so viel zu bieten, muss er sich im Geheimen gedacht haben. Er kellnert in diversen Restaurants und eröffnet seinen eigenen Weinhandel in St. Georg. „Ich hatte schon immer so viele Dinge gleichzeitig im Kopf“, gesteht er.

Mit 40 Jahren geht er nach Athen - der Liebe wegen - und baut eines der besten Restaurants Griechenlands auf (natürlich…), in Gazi, dem Szene-Viertel. Damit nicht genug. Nein, es musste noch ein zweites Restaurant sein, in Kolonaki, direkt gegenüber der Akropolis, dem Sinnbild der Antike. Andere wären damit vollends ausgelastet, aber nicht Herr Overesch. „In Athen habe ich dann angefangen, Wohnungen  komplett einzurichten“.  Von der Seidentapete bis zur selbst entworfenen Lampe. Sein Kundenstamm wuchs sehr schnell und war international – doch dann sorgte die Wirtschaftskrise für eine erneute Lebensveränderung.

Die nächste Station des Thomas Overesch: Berlin  – der Liebe wegen. Der Designer scheint angekommen zu sein. Wobei das aus Erfahrung natürlich ein dehnbarer Begriff ist. Thomas Overesch eröffnet sein kleines feines Laden-Atelier „Schöner Wohnen“ in Schöneberg, ganz in der Nähe des EUREF-Campus, Think Tank für die Entwicklung innovativer Technologien von morgen.

In dem Spannungsfeld einer hochkarätigen Forschungs-Community entwickelt er komplette Wohnraum-Konzepte. Und gestaltet. Im Januar 2014 bringt er seine erste Kollektion auf den Markt und präsentiert sie auf der TrendSet in München,  der internationalen Konsumgüter-Fachmesse für Lebensart. Im Juli folgte dann die zweite Kollektion. 2015 stellt er erstmals auf der Heimtextil in Frankfurt mit großem Erfolg aus. Das Jahr darauf folgt  dann noch Paris mit der

Maison D´Objet .

2016 eröffnet er mit dem KM13 seinen neuen Showroom in der Beletage eines Gründerzeithauses, um die Ecke der Potsdamer Straße, dem neuen Hotspott Berlins.

In Berlin produziert er die exklusiven Wohnaccessoires - Kissen, Decken, Teppiche, Lampenschirme. Sein Markenzeichen: Seine Accessoires sind gestrickt, gehäkelt, geflochten oder auch genäht, und zwar aus edelstem Material - aus 100 Prozent reiner naturbelassener Schurwolle,  aus Merinowolle, hauchzartem Baby-Alpacca, aber auch aus reiner Seide.  

Die Nachhaltigkeit des Materials, das er auswählt, ist ihm dabei eine Herzensangelegenheit. „Die Wolle z.B. wird in Deutschland produziert, ist zum Teil sogar handgefärbt und wird in kleinen Betrieben in Berlin und im Umland verarbeitet. Das ist alles pure ehrliche Handarbeit“, sagt Thomas Overesch. 

Für seine aktuelle Kollektion im schwedisch-barocken Stil hat er sich von König Gustav III. inspirieren lassen. „Der gustavianische Stil ist stark beeinflusst vom französischen Klassizismus zur Zeit König Ludwigs XVI., hat aber auch direkte Vorbilder in der Antike“, erklärt Herr Overesch. Die Kollektion zeigt sich in den Farben grau, graubeige und Pastelltönen. Die Muster: Patent, Zopf, Spitzen und Dornröschenmuster. Aber auch Florales offenbart sich im reduzierten Gustavianischen à la Overesch.

Für eine Tagesdecke aus Merinowolle braucht er schon mal an die 100 Stunden. Und die Prototypen sind schließlich alle Chefsache. Stricken aus Männerhand – üblich ist das aber auch nicht gerade. „Ich komme aus einer Generation, in der wir Jungs viel gestrickt haben. Die 80er Jahre, Friedenbewegung, das aufkeimende Öko-Bewusstsein, da war das nichts Besonderes.“ Sein erster selbstgestrickter Pullover - violett, verziert mit einer weißen Spirale auf den Ärmeln - wurde bei jeder Wäsche größer und weiter. „Das Muster war wahrlich aufwendig.  Aber ich mochte schon immer das Dekorative“, sagt er. Ein Botschafter von Jil Sanders Purismus  sei er nun wirklich nicht. Aber gerade in der heutigen Zeit, in der doch alles so technisiert und durchorganisiert sei, da sei die Sehnsucht nach Geborgenheit, nach Heimeligkeit groß. Und Thomas Overesch lässt es leben, das Gefühl „Zuhause“.

Und nun im Jahr 2018 findet er zurück zur Mode. Im Rahmen des Euro Fashion Award zeigte er die ersten Modelle seiner neuen Couture-Linie. Natürlich soll da noch so einiges folgen.

 

Thomas Overesch Berlin is a young and upcoming label from Berlin that realizes living space concepts and designs living space accessories. Luxury knitted pieces are at the focus of our designs. All our products are hand-made originals created with love, patience, and time here
in Germany either by us or by small craft production firms that concur with our philosophy of “deceleration”. We use high-quality and ecologically safe materials whenever possible and take care that the wool we purchase is untreated and free of harmful additives. We also
control every stage of the manufacture and production of our products. Thomas Overesch founded the label in 2012. After studying Design in Hamburg, he worked for small and big labels in- and outside of Germany for many years. In 2005 he relocated and opened a restaurant in Athens but continued his devotion to his passion of designing furniture and realizing living space concepts for a wide variety of exacting clients. After his return to Germany, he opened his showroom “Schöner Leben – Wohnen & Objekte” in Berlin and in Oktober 2016 he opened his new Showroom at KM13.